Grüne kritisieren fehlende Planung der Bahnelektrizifierung zwischen Gotha und Leinefelde

Auch in diesem Jahr hat der Bund mit der Bahn bislang keine Planung für die Elektrifizierung der Ausbaustrecke Gotha  Leinefelde vereinbart. Dies ergab eine Kleine Anfrage der Grünen im Bundestag.

Bahnhof Mühlhausen

Dazu erklärt Tino Gaßmann, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag:

“Bund und Bahn müssen endlich handeln und die Elektrifizierung der für den Unstrut-Hainich-Kreis so wichtigen Strecke zwischen Gotha und Leinefelde jetzt beginnen! Bisher sieht es so aus, dass viel zu viel Zeit ins Land geht, ohne dass etwas passiert. Damit droht der Streckenausbau in Nordthüringen mit dem Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung zwischen Gera und Gößnitz zeitlich auseinander zu fallen. Das wiederum führt dazu, dass die bislang durchgängige Strecke zwischen Göttingen und Glauchau zukünftig in Gotha enden könnte. Das muss unbedingt verhindert werden! CDU/CSU und SPD müssen endlich Druck machen! Bahnpolitisch ist die GroKo bisher eine absolute Nullnummer. Besonders deutlich wird dies beim schleppenden Ausbau des Schienennetzes.”

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.