Wählen – eine gute Wahl!

Ein Plädoyer für die Teilnahme an den Kommunalwahlen

von Marion Döbber

Harald Bock  / pixelio.de

Harald Bock / pixelio.de

Es gibt viele Gründe zu einer Wahl zu gehen, oder aber eben nicht. Werfen wir einen Blick auf die sieben landläufigsten – jedoch mit einem klaren Votum:

Grund 1: Keine Lust auf Politik

Politik interessiert mich nicht. Ich kann ja doch nichts ändern“ hört man häufig. Der Arbeitsplatz, die Kita, die Straße – eigentlich alles, was unser Leben und Umfeld beeinflusst, betrifft Jede*n und ist politisch – und erst Recht bei der Kommunalwahl ist es möglich, mit der Stimmabgabe weitere Entwicklungen vor Ort, mit zu gestalten.

Grund 2: Meine Stimme zählt nicht

Doch. Jede korrekt abgegebene Stimme zählt, denn die Gesamtheit dieser Stimmen bestimmt die politische Richtung der kommenden Jahre. Und eben die hängt von der Mehrheit – also den maßgeblich gewählten Parteien – ab. Somit hat jede Stimme Gewicht.

Grund 3: Nicht Wählen aus Protest

Aus Protest nicht zur Wahl zu gehen, ist natürlich legitim, schadet aber keiner Partei. Im Gegenteil: Wer nicht wählt, verwirkt schlicht die Chance seiner politischen Meinung mit seiner Stimme Ausdruck zu geben, und damit Einfluss auf das Wahlergebnis zu nehmen. Denn: Jede abgegebene Stimme hilft beispielsweise auch, das Ergebnis einer „ungeliebten“ Partei zu schwächen.

Grund 4: Ein „Ja“ zur Demokratie

Wer wählen geht, sagt „Ja“ zur Demokratie. Selbst wenn die gewählte Partei nicht immer die Nase vorn hat, ist es ein klares Zeichen für die Demokratie, den Weg in das Wahllokal anzutreten und seine oder ihre Stimme abzugeben. Und: Auch wenn es uns nicht immer bewusst ist, das demokratische Wahlrecht ist ein hohes politisches Gut, das nicht allerorten eine Selbstverständlichkeit ist.

Grund 5: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus…“

heißt es im Grundgesetz. Und so ist es auch. Jede Bürgerin, jeder Bürger ist ein Teil des Volkes und bestimmt somit die Geschicke der Staatsgewalt mit. Die Teilnahme an der Wahl ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Mit jeder Stimme ist auch ein Votum für bestimmte Interessen, Anliegen und Wünsche verbunden. Auch das ist ein Teil der Mitbestimmung.

Grund 6: „Frische Luft tut gut!“

Wer kneifen will, weil der Sonntag so viel anderes Schönes bereithält, dem sei gesagt: Ein Gang durch die frische Luft tut gut. Außerdem sind die Wahllokale bis 18 Uhr geöffnet und Hand auf` s Herz: Ist es nicht auch ein gutes Gefühl, wenn der Stimmzettel abgegeben ist?

Grund 7: Nach der Wahl ist vor der Wahl

Die Stimmen sind ausgezählt, die Wahl ist vorbei. Ja, für dieses Mal. Denn Politik hört ja zwischendrin nicht auf. Im Gegenteil – da ist das Engagement der Parteien gefragt. Und bei jeder Wahl besteht erneut die Möglichkeit, sich frei und möglicherweise anders zu entscheiden. Ähnlich wie bei der Wahl eines Hauses, Autos oder Urlaubs. Nur eben politisch! Und allemal ein Grund seine Stimme abzugeben. Jedes Mal. Auch am 25. Mai zur Kommunalwahl!

Wir wünschen viel Spaß bei der Wahl!

Dieser Beitrag wurde unter Kreisverband, Landespolitik, Wahlprogramm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Wählen – eine gute Wahl!

Ein Plädoyer für die Teilnahme an den Kommunalwahlen

von Marion Döbber

Harald Bock  / pixelio.de

Harald Bock / pixelio.de

Es gibt viele Gründe zu einer Wahl zu gehen, oder aber eben nicht. Werfen wir einen Blick auf die sieben landläufigsten – jedoch mit einem klaren Votum:

Grund 1: Keine Lust auf Politik

Politik interessiert mich nicht. Ich kann ja doch nichts ändern“ hört man häufig. Der Arbeitsplatz, die Kita, die Straße – eigentlich alles, was unser Leben und Umfeld beeinflusst, betrifft Jede*n und ist politisch – und erst Recht bei der Kommunalwahl ist es möglich, mit der Stimmabgabe weitere Entwicklungen vor Ort, mit zu gestalten.

Grund 2: Meine Stimme zählt nicht

Doch. Jede korrekt abgegebene Stimme zählt, denn die Gesamtheit dieser Stimmen bestimmt die politische Richtung der kommenden Jahre. Und eben die hängt von der Mehrheit – also den maßgeblich gewählten Parteien – ab. Somit hat jede Stimme Gewicht.

Grund 3: Nicht Wählen aus Protest

Aus Protest nicht zur Wahl zu gehen, ist natürlich legitim, schadet aber keiner Partei. Im Gegenteil: Wer nicht wählt, verwirkt schlicht die Chance seiner politischen Meinung mit seiner Stimme Ausdruck zu geben, und damit Einfluss auf das Wahlergebnis zu nehmen. Denn: Jede abgegebene Stimme hilft beispielsweise auch, das Ergebnis einer „ungeliebten“ Partei zu schwächen.

Grund 4: Ein „Ja“ zur Demokratie

Wer wählen geht, sagt „Ja“ zur Demokratie. Selbst wenn die gewählte Partei nicht immer die Nase vorn hat, ist es ein klares Zeichen für die Demokratie, den Weg in das Wahllokal anzutreten und seine oder ihre Stimme abzugeben. Und: Auch wenn es uns nicht immer bewusst ist, das demokratische Wahlrecht ist ein hohes politisches Gut, das nicht allerorten eine Selbstverständlichkeit ist.

Grund 5: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus…“

heißt es im Grundgesetz. Und so ist es auch. Jede Bürgerin, jeder Bürger ist ein Teil des Volkes und bestimmt somit die Geschicke der Staatsgewalt mit. Die Teilnahme an der Wahl ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Mit jeder Stimme ist auch ein Votum für bestimmte Interessen, Anliegen und Wünsche verbunden. Auch das ist ein Teil der Mitbestimmung.

Grund 6: „Frische Luft tut gut!“

Wer kneifen will, weil der Sonntag so viel anderes Schönes bereithält, dem sei gesagt: Ein Gang durch die frische Luft tut gut. Außerdem sind die Wahllokale bis 18 Uhr geöffnet und Hand auf` s Herz: Ist es nicht auch ein gutes Gefühl, wenn der Stimmzettel abgegeben ist?

Grund 7: Nach der Wahl ist vor der Wahl

Die Stimmen sind ausgezählt, die Wahl ist vorbei. Ja, für dieses Mal. Denn Politik hört ja zwischendrin nicht auf. Im Gegenteil – da ist das Engagement der Parteien gefragt. Und bei jeder Wahl besteht erneut die Möglichkeit, sich frei und möglicherweise anders zu entscheiden. Ähnlich wie bei der Wahl eines Hauses, Autos oder Urlaubs. Nur eben politisch! Und allemal ein Grund seine Stimme abzugeben. Jedes Mal. Auch am 25. Mai zur Kommunalwahl!

Wir wünschen viel Spaß bei der Wahl!

Dieser Beitrag wurde unter Kreisverband, Landespolitik, Wahlprogramm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar